Untitled

Spätsommerlicher Besuch von Soul-Stimme Joss Stone

Das neue Joss Stone Album “The Soul Session 2” erschien vergangenen Freitag und lässt die Vorfreude auf ihr kommendes Berlin-Konzert noch mehr steigen, sofern überhaupt noch möglich. Mit ihren 25 Jahren hat die Soul-Queen aus England schon einiges erreicht, u.a. ein Millionen-facher Plattenverkauf und einige Musik-Auszeichnungen. Hinzukommend erscheint noch die Platte “LP2” in diesem Jahr, eine Kollaboration mit dem ehemaligen Eurythmics-Kopf Dave Stewart.
Grund genug also das Konzert am 13.09. im Huxleys zu besuchen, dort wird Joss Stone nämlich neben ihren Hits aus beiden neuen Alben Songs live präsentieren und mit ihrer Powerstimme ordentlich die Bude zum Kochen bringen.


Untitled


Citadel Music Festival 2012 Review

Am Samstag ging das Citadel Music Festival 2012 zu Ende mit einer fulminanten Show von Knorkator und ihren Freundinnen. In diesem Jahr hatten wir Musik-Größen wie Bob Dylan, Billy Idol, Soundgarden u.v.m. dabei und freuen uns bereits schon riesig auf die kommende Festival Saison und auf neue Künstler, die die Bühne der Zitadelle Spandau erklimmen werden.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei dem Publikum, den Künstlern, den Technikern und allen anderen, die uns in diesem Jahr geholfen haben, das Festival-Schiff zu schaukeln, bedanken. Was ‘ne Menge Spaß mit Euch! Es war großartig, die Stimmung ausgelassen, Regen hin oder her. Wir hoffen, Euch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen, denn genauso wie Amy Lee von Evanescence finden wir die Location einmalig und können nicht genug davon bekommen!

Das Citadel Music Festival Team sagt Danke, bis nächstes Jahr!


Untitled

Evening Hymns bei der Berlin Music Week 2012 

Am 5. September startet die Berlin Music Week 2012 mit dem großen Opening Event “15 Jahre Radio Eins” im Tempodrom u.a. mit Archive und Gemma Ray. Doch gibt es auch in den kleineren Clubs Bands zu entdecken, die zu Recht Teil der Berlin Music Week sind.
Eine dieser Bands sind Evening Hymns. Das Folk-Rock Gespann aus Toronto wurde von Singer/Songwriter Jonas Bonnetta 2007 gegründet, dieser wurde im Laufe der Jahre von verschiedenen Künstler begleitet, wie u.a. von The Wooden Sky.
Gerade erst erschien das neue Album “Spectral Dusk”, das Evening Hymns am 5.9. im Lido live vorstellen möchten. Man darf an dieser Stelle behaupten, dass der Longplayer weniger zum Tanzen einlädt. Alle 11 Tracks passen zum Albumtitel, der so viel wie “geisterhafte Abenddämmerung” bedeutet, wie die Faust aufs Auge. Melancholie zieht sich wie ein roter Faden durch die Songs, die Bonnetta mit seiner ruhigen, klaren Stimme so gut in Szene setzt, dass man sich schnell in seinen Gedanken verliert.
Wer gemeinsam mit Evening Hymns auf eine wundervolle Reise durch Träume und Gedanken gehen möchte, sollte sich am 5.9. ins Lido begeben. Dort werden sie mit New Found Land und The Wooden Sky auftreten.

Untitled

Stone Sour kommen mit neuer Platte nach Berlin

Was für eine Wahnsinnsnachricht: Stone Sour kommen noch in diesem Jahr nach Berlin und bringen als special guests Papa Roach mit. Doch gibt es neben dem Alternative-Metal-Package auch noch ein neues Album. Sowohl Stone Sours “House Of Gold & Bones – Part 1” als auch Papa Roachs “The Connection” erscheint im Oktober und werden am 4.12. im Huxleys vorgestellt.
Wer also Lust hat, zusammen mit der Band um Slipknot-Frontmann Corey Taylor und ihrem Support die Wände zum Wackeln zu bringen, sollte sich schnell seine Tickets sichern.

Untitled

Instrument – Eine deutsche Band auf dem Weg zur Bergspitze

Instruments neues Album “Olympus Mons” war vergangene Woche “Platte der Woche” des Visions Magazins. Für uns ein Grund, ein wenig mehr darüber zu berichten. Das zweite Album der Progressive-Rock Bayern knüpft definitiv am Erfolg des Debüts an und geht noch einen Schritt weiter. Zu hören gibt es u.a. eine feine Note Popmusik, die die Songs noch eingängiger macht, wie z.B. der Track “Regular”. Ganz plump ausgedrückt: Der Song macht einfach Spaß!
Auch beim Nachfolger von “Instrument” wird großen Wert auf die Instrumente gelegt, Gesang ist oftmals zwetirangig. Zweifel sollte dabei keinesfalls aufkommen, denn wer Instrument kennt, weiß, dass sie nicht umsonst gerade diesen Bandnamen gewählt haben. Ob nun lautes Gitarrengeschrammel oder leise Töne, es sitzt jeder Ton und harmonisiert von Song zu Song. “Olympus Mons” ist eine gelungene Platte. Am 5.9. sind die Musiker aus dem Süden Deutschlands im Cassiopeia. Mehr als empfehlenswert!

Untitled

Seit Mai gibt es im Schöneberger Kiez ein neues, innovatives Café mit außergewöhnlichem Charme.

Ob ein schmackhaftes Frühstück in der Morgensonne, eine deftige Mahlzeit in der Mittagspause oder einfach ein sahniges Stück Torte so zwischendurch, das Morsh hat ein großes Angebot an wunderbaren Köstlichkeiten. Die lassen sich bei guter Musik genießen und das auch noch in einer Location, die nicht wie das traditionelle Berliner Restaurant von nebenan aussieht.
Und der Clue an der ganzen Sachen: obendrauf kann man im Morsh seine Konzerttickets kaufen! Die Vorverkaufsstelle von Trinity Music befindet sich direkt im Café und bietet die Möglichkeit, neben Essen und Trinken, Konzertkarten zu erwerben. Zu finden ist das Morsh und die Vorverkaufsstelle in der Vorbergstraße 8.

Untitled

Pothead – Alle Jahre wieder!

So recht verabschieden wollen wir uns nicht vom Sommer, aber früher oder später steht der Winter vor der Tür und will herein gelassen werden. Neben Schnee und Weihnachtsgeschenken gibt es noch eine Sache, auf die wir uns zu dieser Jahreszeit freuen: Pothead geben ihr Winterkonzert!
Dieses Mal gibt es sogar ein besonderes Highlight, denn Pothead haben einen neuen Drummer, der gleichzeitig für eine neue Ära Potheads steht. Nun verantwortlich für Snare, Base Drum und co ist Schlagzeuger Nicolaj Gogow, den wir natürlich ganz herzlich begrüßen wollen.
Wir freuen uns schon mordsmäßig auf unsere Freunde von Pothead und erwarten Euch alle am 12.01.2013 im Huxleys.
Kein Platz zum Bibbern, wir wollen übers Parket fliegen!

Untitled

Mit The Menzingers & den Gallows kommen zwei der momentan aufregendsten “Alternative”-Bands nach Berlin.
Während The Menzingers ihrer unbändigen Liebe zum Punkrock frönen, spielen die Gallows besten Post-Hardcore.

Nachdem die Menzingers im Frühjahr auf dem Berliner Monster Bash Festival in Erscheinung trat, kommt die Band nun als Headliner zurück in die Hauptstadt! Hingehen lohnt sich, dass wissen alle die beim letzten Mal dabei waren. Fäuste in die Luft!!!

Die Gallows besetzen innerhalb der britischen Musikszene eine vollkommen eigene Nische. Durch den US-Hardcore der 80er- und 90er-Jahre inspiriert, transformiert das Quintett aus Watford den Post-Hardcore in die Jetztzeit und mischt ihn mit zahlreichen Elementen anderer Genres. Mit keinem geringeren als den ehemaligen Alexisonfire-Frontmann Wade MacNeil wurde ein Nachfolger für Frank Carter gefunden. Und ehrlich? Das passt wie die Faust auf’s Auge:

Untitled

Nouvelle Vague goes Musical

“Dawn Of Innocence” heißt das Musical von Modeschöpfer Jean-Charles de Castelbajac und wird von keiner geringeren Gruppe als Nouvelle Vague aufgeführt. In dem Stück wollte er Kunst, Musik und Mode ineinander verschmelzen lassen und vor allem die Emotionen in den Vordergrund stellen.
Da Nouvelle Vague vor allem sich mit der Musik der 80er beschäftigen, sah Castelbajac in ihnen eine Art Zeitmaschine zurück zu all dem Popglam, zu den düsteren und bunten Farben zugleich.
Bei der Show gibt es also die beiden Frontfrauen von Nouvelle Vague, die dem Musical ihre Stimmen verleihen, eine Schattentänzerin und viele weitere Künstler. Seid dabei, wenn am 20.11. Nouvelle Vague auf der Bühne des Huxleys stehen.

Am 27.9. gibt die ehemalige Nouvelle Vague Sängerin Phoebe Killdeer mit ihrer Band & The Shortstraws ein Konzert im Comet Club. Mittlerweile ist ihre Musik nicht mehr Bossa Nova, sondern wird stark beeinflusst von Rockabilly, Blues und Punk Elementen.


Untitled

Burning Eagle Geburtstag – Wir waren da!

Gestern gab es die große “5 Jahre Bogak”- Geburtstagsfeier von Burning Eagle Booking. Allein die fantastische Location des Heimathafen Neuköllns hat dem gestrigen Abend eine besondere Stimmung verliehen, hinzukommend die musikalische Vorstellung der Bands Nigel Wright, Emanuel And The Fear, Denis Jones, Erland And The Carnival und abschließend Dan Mangan. Ganze 6 Stunden verwöhnten uns die Singer/Songwriter mit wundervoll epischen Songs, Electro-Loops á la Denis Jones und Stimmen zum dahin Schmelzen, wie der letzte im Bunde Dan Mangan. Einen heimlichen Lieblingsauftritt gab es dieses Mal nicht, jeder Künstler verzauberte auf seine eigene Weise. Wir finden, Burining Eagle kann gerne wieder Geburtstag feiern.

Unser Geheimtipp: Wer gestern leider nicht dabei sein konnte, hat am 13.10. die Chance Emanuel And The Fear + Denis Jones und Nigel Wright am 21.10. im Roten Salon zu erleben.