Untitled

4124IpeIHD5YMKg0kiDREn

Die nächsten Wochen stehen ganz im Zeichen der harten Klänge. Los geht’s am 03.03.13 mit DevilDriver und Cannibal Corpse im C-Club. Die beiden amerikanischen Death Metal Ikonen sind für ihre fulminanten Shows bekannt. Zum 10 Jährigen Bandbestehen stehen Obscura am 24.03.13 für eine Jubiläumsshow im K17 auf der Bühne. Die Band hat sich einen Namen gemacht, durch ihre Art verschiedene Stile zu mischen und dabei einen hohen technischen Anspruch zu haben. Die Hamburger Negator sind mit ihrem neuen Album “Gates To The Pantheon”(VÖ:19.04.13) am 20.04.2013 im K17 zu Gast. Die Jungs haben sich Black Metal auf die Fahne geschrieben und spielen diesen, in besonders schneller Form.

Weiter gehts am 26.04.13 im C-Club. Die vom Hardcore beeinflussten Emmure spielen im Rahmen der The Mosh Lives Tour in Berlin. Wer es lieber etwas klassischer mag, sollte die Show von Testament am 28.04.2013 im Huxleys auf keinen Fall versäumen. Die Urgesteine aus den 80er wissen noch heute wie man eine Crowd richtig rockt. Ein Blackmetal-Hardcore-Mix, erwartet einen bei den Shows von Deafheaven und The Secret am 29.04.13 im Magnet. Erstere sind ebenfalls mit neuen Album unterwegs und werden einige der Songs in Berlin vorstellen.

März und April haben also einiges zu bieten, für Freunde der gepflegten Moshpit Unterhaltung sind diese Shows genau das richtige. Mit unserer Playlist könnt ihr euch schonmal warmhören.

Karten für alle Shows gibt es hier:
https://www.trinitymusic.de/index.php/cat/c10_Hard—-Heavy.html

Hier nochmal alle Auftritte im Überblick:

Devildriver + Cannibal Corpse – 03.03.2013 C-Club Berlin
Obscura – 24.03.2013 K17 Berlin
Negator – 20.04.2013 K17 Berlin
Emmure – 26.04.2013 C-Club Berlin
Testament – 28.04.2013 Huxleys Neue Welt Berlin
Deafheaven + The Secret 29.04.2013 Magnet Berlin

Untitled

Die amerikanische Doom-Metal Sensation Saint Vitus kehrt für einige Auftritte nach Deutschland zurück. Mit dem bereits achten Album “Lillie:F-65”, sorgten die Jungs aus Los Angeles wieder für Aufsehen im Business und zeigten erneut, wie schwerer Doom-Metal zu klingen hat. Für das Konzert am 06.03.13 im C-Club verlosen wir 1×2 Karten.

Einfach eine E-Mail an verlosung@trinitymusic.de mit dem Betreff “Saint Vitus”. Einsendeschluss ist der 05.03.13!

Untitled

Vom Topmodel zur Soulsensation! Das Gesangstalent Imany begeistert Kritiker europaweit mit ihrem frischen, warmen Sound. Von New York verschlug es die Sängerin zurück in ihre Heimat Paris. Mehr als ein Laufstegmodel sein, dass war das Ziel. Die Reduzierung auf ihr Aussehen reichte der Pariserin nicht mehr. Mit ein paar Songs im Gepäck wagte sie den Quereinstieg in die Musikszene. Schnell folgte der erste Longplayer “The Shape Of A Broken Heart“ und Supportarbeit für James Morrison und Zaz. Der frische, unverbrauchte Sound von Imany, macht Hoffnung auf eine neue Größe in Sachen Soulmusik.

Wer jetzt neugierig auf Imany geworden ist, hat am 22.04.13 die Chance die Sängerin im Heimathafen Berlin zu bewundern.

Untitled

Die Australierin Sarah Blasko ist mit drei veröffentlichten Alben kein unbeschriebenes Blatt mehr. Bereits 2007 räumte sie mit ihrem Album “What the Sea Wants, the Sea Will Have” auf dem ARIA Music Awards ab. Zwei Jahre später folgte ein Preis als “Best Female Artist”. Der Release ihrer neuen Platte ist für April angesetzt. I Awake soll das gute Stück heißen und an die Erfolgsgeschichte anknüpfen. Am 19.04.13 besteht die Chance, auf der gleichnamigen Tour, die neuen Stücke im Frannz live zu hören.

Untitled

Die seit 2006 vereinten Furasoul kommen aus dem Soulpop Lager und stehen kurz vor dem Release ihres zweiten Longplayers. Mit der 2009 erschienen Platte waren die Jungs neben Deutschland, auch schon in Östereich und Dänemark unterwegs. Das beeindruckende Liveprogramm der 6-Köpfigen Band kann man am 26. Februar im Crystal bewundern. Wer Lust auf die Schwaben bekommen hat, kann Tickets für die Show in Berlin gewinnen. Wir verlosen 2×2 Karten für den Auftritt im Crystal.

Sendet uns eine Mail mit dem Betreff “Furasoul” an verlosung@trinitymusic.de und gebt dabei einfach euren Namen an. Einsendeschluss ist der 25.02. 12 Uhr!

KONZERT WURDE WEGEN KRANKHEIT ABGESAGT! NACHHOLTERMIN WIRD BEKANNT GEGEBEN!

Untitled

Zuwachs für das Citadel Music Festival 2013: Portishead spielen am 18.6. live auf der Zitadelle!

Offizielle Pressemitteilung:

Live Rückkehr der Soundpioniere aus Bristol

Lange mussten die Fans sich gedulden, um “ihre” Band endlich wieder live erleben zu können – hier kommt die gute Nachricht: Das Warten hat ein Ende! Wir freuen uns, die einzige Solo-Headline-Show von PORTISHEAD am 18.6.2013 auf der Zitadelle Berlin/Spandau ankündigen zu dürfen!

Die 1991 von Geoff Barrow, Beth Gibbons und Adrian Utley gegründete Band hat sich zwar nach dem kleinen Geburtsstädtchen von Geoff „Portishead‘‘ benannt, aber immer weitaus größer gedacht – und einen völlig eigenen Musikstil und Sound kreiert. Die Mischung aus elektronischer Musik, schleppenden Downbeats bis hin zu avantgardistischen Soundlandschaften, stets gekrönt von der Stimme Beth Gibbons, schlug 1994 mit dem Debut “Dummy” ein wie eine Bombe und wurde kürzlich in die Rolling Stone Liste der “500 Best Albums Of All Time” aufgenommen. Singles wie “Numb”, Sour Times” und “Glory Box” bescherten Portishead nicht nur in Europa, sondern auch den USA eine riesige Fangemeinde.

1997 folgte dann mit “Portishead” der Nachfolger, der eine etwas härtere und sperrigere Richtung einschlug, was der Popularität jedoch keinen Abbruch tat. Auch hier wurden drei Singles ausgekoppelt “All Mine”, “Over” und “Only You”. 1998 erschien mit “Roseland NYC Live” eine Liveaufnahme mit den New York Philharmonic Orchestra aus dem Roseland Ballroom, welche die Songs in einem Orchester Arrangement präsentierte – und leider für längere Zeit das letzte Lebenszeichen von Portishead bleiben sollte, vom „Beth Gibbons and Rustin Man‘‘ Album, das Gibbons mit dem ehemaligen Talk Talk Bassisten Paul Webb aka Rustin Man in 2003 veröffentlichte. mal abgesehen.

2008 erschien dann endlich das dritte Album, schlicht “Third” betitelt. Danach trat die Band live nur noch auf Festivals und kleineren Tourneen oder als Kuratoren der renommierten „All Tomorrows Parties‘‘ Reihe in Erscheinung. 2009 machte Geoff Barrow mit seiner Band Beak von sich reden, und ließ Ende 2011 gegenüber dem Rolling Stone verlauten, dass er begonnen hätte, an Material zu arbeiten, das für ein neues Portishead Album gedacht sein könnte – was jedoch nicht heißen würde, dass es nicht vielleicht dennoch weitere 10 Jahre dauern könnte, bevor auch wirklich ein neues Album veröffentlicht werden würde. Es bleibt also weiterhin ungewiss – allerdings: Wer solche Alben im Programm hat, die man getrost als Klassiker bezeichnen darf, kann auch gern ohne neues Material für Live Konzerte regelmäßig wiederkommen.

Wir freuen uns drauf – und die Fangemeinde mit Sicherheit auch. Und wer weiß? – Vielleicht gibt es ja bei den Shows doch schon Neues zu hören??

Untitled

Es ist Freitag und wir freuen uns mal wieder aufs verdiente Wochenende! Aus diesem Grund verlosen wir Gästelistenplätze für das Lower Than Atlantis Konzert am kommenden Mittwoch (20.2.) im Magnet Club.
Wie immer müsst ihr dafür einfach nur eine Mail an verlosung@trinitymusic.de mit dem Betreff “LTA” schicken und uns euren Namen verraten. Einsendeschluss ist Montag (18.2.) 12 Uhr!

Viel Glück und ein musikreiches Wochenende euch!

Funkig durch den Winter

Ska, Rock, Soul oder doch Reggae? Man weiß es nicht genau, es ist einfach Yes Sir Boss. Vergangenes Jahr war die Band bereits Support von der Soul-Queen Joss Stone und konnte schon viele Fans gewinnen. Für alle, die Lust auf ein Potpourri an Musikgenres hat, der sollte sich Yes Sir Boss am 6.2. im Cassiopeia anschauen.

Funk, Reggae, Soul und Pop aus dem Süden Deutschlands? Kann das funktionieren? Ja, kann es! Furasoul heißt die junge, deutsche Band, die bereits bei Tape TV “tapeover” live aufgetreten ist. musikalische Heiterkeit ersten Grades gibt es am 26.2. im Crystal Club von Furasoul.

Diminished Men Verlosung

Für Cineasten mit einem Faible für die Horrorstreifen der 70er empfehlen wir für den 14.2. das Konzert von Cinemascope-Noir-Instrumentalisten Diminished Men. Die Amerikaner geben ihr Deutschlanddebüt in der Jägerklause.

Wer jetzt spontan Lust bekommen hat, kann bei uns 1×2 Tickets gewinnen für das Konzert am Donnerstag!
Sendet uns eine Mail mit dem Betreff “Diminished Men” an verlosung@trinitymusic.de und gebt dabei einfach euren Namen an. Einsendeschluss ist der 14.2. 12 Uhr!

Wir wünschen viel Glück und viel Spaß!

Singer/Songwriterinnen-Alarm!

Bereits im vergangenen Jahr war Lucy Rose schon zu Gast in Berlin, nun kommt sie ein weiteres Mal, um ihr Debütalbum „Like I Used To“ vorzustellen.
In Großbritannien hat sich die junge Singer/Songwriterin bereits einen Namen ersungen, bei uns kennt man sie eher aus einigen Songs von Bombay Bicycle Club…das ändert sich hoffentlich in naher Zukunft. Am 25.2. könnt ihr die gefühlvolle Sängerin im Festsaal Kreuzberg kennenlernen.


Auf Retro in ihrer Musik setzt die Kanadierin Jill Barber. Jegliche Art von Instrumenten setzt sie in ihren Songs ein, Haputsache klassisch und nicht elektronisch. Dabei entsteht ihr ganz persönlicher Sound von Jazz und Pop. Im Roten Salon gibt die elegante Musikerin ein Konzert am 4.3.


Die dritte im Bunde der “Singer/Songwriterin” ist Lisa Bassenge. Mit ihren lyrischen Songtexten ist sie nicht nur als Musikerin, sondern auch als Schriftstellerin zu sehen. Ihre Texte verpackt in Jazzmusik sind mal gefühlvoll, mal nachdenklich, mal frech. Nicht zu verpassen! Am 10.3. ebenfalls im Roten Salon